Eine kurze Geschichte des Rheins.
Spuren der Umweltveränderungen der letzten 100'000 Jahre in der Region Basel.

PD Dr. Philippe Rentzel

Die Landschaftsgeschichte der Region Basel ist eng mit dem Rhein verbunden, wie dies etwa Funde von Mammutzähnen oder von subfossilen Eichenstämmen in den Baugruben von Kleinbasel dokumentieren. Neue Erkenntnisse aus naturwissenschaftlichen Studien machen zudem deutlich, wie der Rhein im Verlauf des Eiszeitalters zur geomorphologischen Ausgestaltung der ganzen Region beitrug. In einer Art Zeitreise werden im Vortrag ausgewählte geologische Einblicke in den Boden vorgestellt und kommentiert – darunter auch die eiszeitlichen Löss-Ablagerungen um Basel, die Bildung der für die Stadt typischen Rheinterrassen oder die Entstehung des bekannten Rheinknies.

Ferner wird anhand geoarchäologischer Untersuchungen in prähistorischen und römerzeitlichen Fundstellen sowie am Beispiel der mittelalterliche Basler Stadtmauern gezeigt, welche Bedeutung der Rhein sowohl als Landschaftselement, als Rohstoffquelle und nicht zuletzt als Transportachse hatte und dadurch auch die ökonomische Entwicklung des Hochrheintals entscheidend geprägt hat.


23.11.2021 – 19:30 Uhr